Kategorie: Allgemein

Sensation die Zahl an Neuanträgen – Jahreshauptversammlung März 2020

Der Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf e.V. hat bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung, die Anfang März im Vereinshaus stattfand, eine sensationelle Zahl an Neuanträgen vorliegen gehabt. Der erste Vorsitzende des Musikvereins Pascal Berger hat die anwesenden aktiven und passiven Mitglieder herzlich willkommen geheißen und auf die situationsbedingten Verhaltensregeln hingewiesen und entschuldigte sich im Vorfeld, dass er bei den anstehenden Ehrungen auf ein Hände schütteln, drücken oder anerkennendes Schultern klopfen verzichten wird. Das wird nachgeholt, versprach er und freut sich schon auf ein normales Leben nach der Corona-Krise, die alle hoffentlich gesund überstehen. Als erstes wurde eine ordnungsgemäße Einladung festgestellt. Die darin aufgeführte Tagesordnung wurde anschließend abgeändert. Begründet wurde dies mit dem Rücktritt des Pressewarts, Kathrin Reisdorf, die schon bald Nachwuchs bekommt und dadurch wahrscheinlich keine Zeit mehr für dieses Amt hat. Der Verein dankt ihr für die sehr gute Vorstands- und Vereinsarbeit und wünscht ihr alles Gute. Nach dem Totengedenken wurde mit der Tagesordnung fortgefahren und da war unser erster Vorsitzender sichtlich beeindruckt bei der sensationell hohen Zahl an Anträgen von interessierten Neuaufnahmen von Aktiven und Passiven. Erst wurde die Zahl 17 genannt und noch während des Vorlesens entschloss sich spontan der Ehemann von einer neuaufgenommenen Musikerin, dem Verein beizutreten. Passiv in den Verein aufgenommen wurden: Marion Sauermann, Fabian Kotschik, Andreas Kossmann, Heiko Aßmann, Karl-Josef Schellen und Hannah Röder. Aktiv in den Verein aufgenommen wurden folgende Mitglieder: Johannes Hachemer (Trompete/Oberbieber), Michaela Schellen (Flügelhorn/Rheinbrohl), Isabella Perotti (Altsaxophon/Leutesdorf), Katharina Zerwas (Altsaxophon/Hammerstein, Anton Zerwas (Schlagzeug/Hammerstein), Johann Kindler (Altsaxophon/Leutesdorf), Caroline Mehren (Querflöte/Leutesdorf), Neele Jeromin-Leitzbach (Querflöte/Leutesdorf), Tobias Matula (Becken/Leutesdorf, Alexander Breuer (Posaune/Leutesdorf), Anja Fuchs (Tenorsaxophon/Leutesdorf) und Max Fuchs (Schlagzeug/Leutesdorf). Diese 18 Antragsteller wurden nach der Abstimmung herzlich im Verein willkommen geheißen und es bestätigt sich wieder einmal, dass der Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf nicht, wie viele andere Vereine, an Mitgliederschwund leidet sondern, dass hier ein stetiges Wachstum zu verzeichnen ist. Der Gemeinschaftsgedanke, Musik zu machen und an den vielzähligen Aktivtäten mit Familiencharakter teilzunehmen sind wohl nur 2 Argumente.

Es folgte der Bericht der Schriftführerin Kerstin Reisdorf, welcher von Ihrer Schwester vorgetragen wurde und das Vereinsjahr Revue passieren ließ. Mit dem Vortag entlockte Katrin so manchem Zuhörer ein Schmunzeln und man war beeindruckt, an wie vielen Auftritten man sich beteiligt hatte. Dazu gehörten Karnevals- und St. Martins-Umzüge, Spieltermine bei runden Geburtstagen von Vereinsmitgliedern oder Überraschungs-ständchen sowie traditionelle Beteiligungen bei Burschenfesten und dem im eigenen Ort stattfindenden Winzerfest, dem Weihnachtsmarkt, und das Kirchenblasen am 25.12. auf der Edmundhütte. Prämiere war ein vorweihnachtlicher Konzertabend im Weingut Zwick. Den Bericht über die Vereinstour letzten Sommer in Renesse hat Marie Hamann lebhaft niedergeschrieben, sodass die Tour eindrucksvoll widergegeben werden konnte.

Der Kassenwart Sebastian Frank konnte trotz der Neuanschaffung von diversen Instrumenten sowie sonstigen Aufwendungen einen sehr soliden Kassenbestand bekannt geben. Die Kassenprüfer waren zwar beide nicht persönlich anwesend ließen jedoch ausrichten, dass unserem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung zu bescheinigen ist. Pascal Berger griff die Kassensituation auf und erklärte den Anwesenden, dass unsere Finanzen nur auf gesunden Füßen stehen können, wenn man genügend Spieltermine in ausreichender Besetzung wahrnimmt, die Einnahmen der Mitgliedsbeiträge und Umsatzzahlen zum Winzerfest und Weihnachtsmarkt stabil bleiben und Spenden getätigt werden. Mit letztgenanntem konnten wir z.B. auch einen sehr hohen Betrag der neuangeschafften Tuba begleichen. Er dankte für jede einzelne Spende!

Desweiteren betonte der Vorstandsitzende, dass er sehr stolz ist für das umfangreiche Liedergut, welches die Musiker unterschiedlichen Alters in der Lage sind, zu spielen. Eine musikalische Früherziehung, die man seit Jahren tätigt, ist genauso zielführend wie das Üben zu Hause. Ebenso die Teilnahme an den Registerproben und die Absolvierung von musikalischen Leistungskursen wie z.B. den D1-D3 Kursen. Es haben in den vergangenen Monaten sehr viele Musiker erfolgreich an diesen Kursen teilgenommen. Besonders gratuliert der Verein Noah Hamann, der das bronzene Abzeichen mit 100 Punkten von 100 erlangte. Geehrt wurden bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung folgende Mitglieder:

Leo Selt – 50 Jahre, Helmut Breidbach – 45 Jahre, Sebastian Frank – 25 Jahre, Pascal Eppler und Felix Breidbach – 15 Jahre. Angemerkt sei, dass Felix den D1-Kurs übersprungen hat und den D2-Kurs mit sehr gutem Erfolg bestanden hat. Die Geschwister Marie und Noah Hamann gratulierte man für 10 Jahre und für 5 Jahre Daniel Grabowski (Grabbo), der sich super gefreut hat über die bronzene Nadel. Als Ehrenmitglied wurde Klaus Frank als langjähriger Aktiver ernannt und als Mann des Jahres Paul Schmitz, der sich seit dem ersten Tag der Zugehörigkeit enorm viel engagiert hat.

Es war Pascal Berger ein besonderes Anliegen auch ein Dank auszusprechen und hat Noah Hamann für sein selbstloses Engagement gewürdigt. Dieser kümmert sich unaufgefordert nach den Proben um die Theke und darum, dass hinterher immer „klar Schiff“ gemacht wird. Bei seinem Sohn Louis bedankte sich Pascal Berger für den Einsatz bei der musikalischen Früherziehung und gratulierte zu dessen mit gut bestandener Prüfung des D2-Kurses. Weiterhin bedankte er sich bei Katja Berger, die als Ehefrau und Mutter nicht nur den Rücken freihält für die musikalischen Einsätze der „Bergers“ sondern immer dann tatkräftig mithilft, wo immer sie kann und auch das Vereinsheim im sauberen Zustand den Vereinsmitgliedern zur Verfügung stellt. Beide wurden herzlich in die Arme genommen und gedrückt beim Danke sagen.

Was die große Politik in Angriff nehmen muss, damit Menschen nicht vereinsamen und ein

Einsamkeitsministerium erschaffen will, ist in den Reihen von Blau-Weiß nicht nachvollziehbar, denn hier ist der Zusammenhalt innerhalb des Vereins außerordentlich groß und es wird keiner ausgegrenzt. Die Berichterstattung von Miriam Kremer, die seit Sommer jeden Mittwoch unsere Proben leitet und die auch die Registerproben gibt, ist als unsere musikalische Leiterin zufrieden und sie freut sich auf die zukünftigen Proben mit uns. Sie hob auch die gute bisweilen sehr gute Teilnahme an Proben und Auftritten hervor, besonders Udo Schneider (2. Vorsitzender) der von 81 möglichen Terminen an 75 teilgenommen hat.

Ansgar Kremer hat als Zeugwart die Bitte geäußert, Instrumente weiterhin gut zu pflegen und an die jährliche Wartung zu denken. Ansonsten ist auch er zufrieden mit dem Zustand der Vereinsinstrumente, Noten und Kleidung.

Nach dem Bericht des Vorstands folgte die einstimmige Entlastung dessen. Der Vorstand hat als neuen Pressewart Dörte Kiefer, die bislang Beisitzerin im Vorstand war, vorgeschlagen und als neue Beisitzerin Marie Hamann, die sich als Jung-Musikerin in der Vergangenheit bereits sehr engagiert hat. Sie kann bei der Vorstandsarbeit die junge Musikgeneration gut vertreten und somit hat man jetzt im Vorstand eine sehr ausgewogene Mischung aus jung und junggebliebenen Musikern und Musikerinnen. Alle Anwesenden schlossen sich den Vorschlägen an und man hat eine Einstimmigkeit notieren können.

Nach der einstimmigen Neuwahl eines 2. Kassenprüfers (Heiko Aßmann) wurden noch verschiedene Themen besprochen und Termine angekündigt. Lob und Anerkennung kam von Gotthard Emmerich, der allen im Verein ein unglaublich nachahmenswertes Vereinsleben bescheinigte. Er ist, so kann man sagen Feuer und Flamme und arbeitet gern mit uns zusammen. Der Verein auch mit ihm und alle freuen sich schon auf das Winzerfest vom 12.-14.09.2020.

Alle Vereinsmitglieder wurden anschließend zum Abendessen eingeladen und es wurde im Anschluss genauso lang zusammengesessen, wie vorher bei dem öffentlichen Teil dieser erfolgreichen Jahreshauptversammlung.