Monat: März 2023

Singuläres Vereinsjahr & hochkarätige Ehrungen

Am 25.03.2023 führte der Musikvereins Blau-Weiß Leutesdorf e.V. im eigenen Vereinsheim seine Jahreshauptversammlung durch. Der 1. Vorsitzender, Pascal Berger, begrüßte die Vereinsmitglieder, Ehrengäste und Freunde des Vereins und freute sich über das volle Haus an diesem Abend. Ein besonderer Willkommensgruß richtete er an Hans Berger als Ehrenvorsitzenden, Klaus Frank als Ehrenmitglied, Marga Schneider als Verpächterin und erstmalig Peter Gerhards, als Vorsitzender des Kreismusikverbandes Mayen-Koblenz. Pascal Berger erläuterte hierzu, dass der Musikverein Blau-Weiß seit Anfang 2023 dem Kreismusikverband als Dach-Organisation beigetreten ist, dem 37 Musikvereine angehören. Im Laufe des Abends hat Peter Gerhards als Festaktredner noch einen besonders ehrenvollen Auftrag zu erfüllen.

Die ordnungsgemäße Einladung wurde festgestellt und es wurde beantragt, durch Abstimmung die Reihenfolge der Tagesordnungspunkte zu ändern. Von Platz 13 rückte der Punkt EHRUNGEN vor auf Platz 5. Nach diesem formellen Akt gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute der Verstorbenen und mit zittriger Stimme nannte Pascal Berger namentlich vier verdienstvolle und langjährige Vereinsmitglieder. NEUAUFNAHMEN in den Verein war der nächste Punkt. 14 Neuanträge lagen dem Verein vor und diese Anzahl ist in der heutigen Vereinskultur eine absolute Seltenheit und es bescheinigte dem Verein, man hat Lust Musik zu machen, für den Verein da zu sein und auch mit anzupacken.  Es wurden die Antragssteller vorgestellt und nach der Abstimmung gehören neu zu den Aktiven: Sanya Wittke (Querflöte), Mira Kesberg (Trompete), Mika Döpcke (Saxofon), Leonardo Perrotti (Saxofon), Valentin Kindler (Blockflöte) und Tim Grunwald (Klarinette). Im Kreis der Passiven wurden aufgenommen: Hilde Fuchsius, Heinz und Martina Heisterkamp, Jürgen Koch, Anne-Marie Selt-Bassauer, Dieter Bassauer, Eva Maria Eisen und Colette Selt, die noch in der Nacht zum 26.03.2023 ein Jährchen älter wurde. Allen ein Herzliches Willkommen im Traditionsverein von Blau-Weiß Leutesdorf.

Ein besonderer Festakt waren die EHRUNGEN durch Peter Gerhards. Er hielt eine Laudatio nach der anderen, um die Verdienste individuell zu würdigen. Ausgezeichnet wurden mit der Silbernen Jugendnadel für 5 Jahre aktives Musizieren im Verein: Lara Berger, Sebastian Mönig, Sanya Wittke, Anton Zervas, Neele Jeromin-Leitzbach, Katharina Zervas, Johann Kindler und Ina Döpcke.

Als Senior-Musiker gilt man ab dem 22. Lebensjahr und man verlieh für 20 Jahre Musizieren im Verein die silberne Ehrennadel an Kerstin Lemgen (29). Für 40 Jahre erhielten die Goldene Ehrennadel und einen Ehrenbrief Udo Schneider (49) und Pascal Berger (48). Pascal Berger wurde ein weiteres Mal ausgezeichnet für 10 Jahre Vorsitzarbeit die Verdienstnadel. Vom eigenen Verein erhielten beide für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft einen durch Ansgar Kremer überreichten Woodstock der Blasmusik-Gutschein.  Beide waren sichtlich erfreut, denn ein lang gehegter Traum geht in Erfüllung. Hans Berger durfte die höchste aller Auszeichnungen des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz entgegennehmen. Seit 1957 ist er aktives Vereinsmitglied, 25 Jahre war er Vereinsvorsitzender und ist weiterhin musikalisch im Verein präsent. Er ist stetig für „seinen“ Verein da. Egal, ob gewerkelt werden muss oder Fahrten nötig sind, um Jungmusiker zur Probe abzuholen und/oder anschließend nach Hause zu bringen.

Anschließend wurden die gewürdigt, die an dem musikalischen Leistungsabzeichen teilgenommen hatten. Den D1-Kurs bestanden haben Neele, Sanya und Ina. Lara und Johann haben den Kurs mit «gut» bestanden. Mit einem „sehr gut“ haben Isabella, Anton und Katharina bestanden.
Den D2-Kurz mit einem „gut“ hat Daniel Grabowski (Grabbo) bestanden, der den D1-Kurs einfach übersprungen hat und mit einem „sehr gut“ bestanden hat Elisabeth Reichert.

Die nächste Auszeichnung ging an Nico Riemenschnitter. Er erhielt den vereinseigenen Wanderpokal „Männ des Jahres“. Nico war, bis auf wenige Ausnahmen bei allen Blau-Weiß-Terminen anwesend, half bei sämtlichen Vereinsaktivitäten, war im Vereinstour-Bus auf Achse und übernahm souverän den Ausschank. Perplex war er, als er den Pokal entgegennahm und seinen im Pokalfuß eingravierten Namen sah. Peter Gerhards beendete die Ehrungen mit den Worten: „Macht weithin mit viel Spaß Musik, denn Musik is än jood Ding“!

Es folgte der JAHRESBERICHT der Schriftführerin Franzi Brenner. Sie schilderte, was in den letzten Monaten geschehen war. Die Vereinsaktivitäten wurden treffend zusammengetragen und zeigten, wie facettenreich das Vereinsleben ist. Pascal Berger dankte für den Bericht und übergab das Wort an Kassenwart Felix Breidbach. Es wurde Bilanz gezogen und finanziell gesehen steht der Verein auf gesunden Füßen und man geht auch im Vergleich zum Vorjahr mit einem Plus in das neue Geschäftsjahr. Sebastian Frank, einer der beiden Kassenprüfer bescheinigte eine sehr präzise, transparente und einwandfreie Buchhaltung.

Der folgende Bericht des Vereinsvorsitzenden war auf die Gegenwart und die Zukunft gerichtet. Trotz dem erfreulichen Zuwachszahlen an Jungmusikern wird es schwierig sein künftig alle bisherigen Spieltermine, mit Minimum 20 Musikern wahrzunehmen. Eventuell benötigt man bald 1/3 mehr an aktiven Musikern als bislang, um spielfähig zu sein. Eine Herausforderung ist die Zu- und Absagekultur zu Spielterminen, die Koordination von privaten und Vereinsterminen, die Gewinnung verborgener musikalische Talente im persönlichen Umfeld, das Stemmen der vielfältigen Aufgaben im Verein. Ein besonderer Dank galt dem besonderen Engagement: von Katja und Lara Berger für das in Ordnung halten des Proberaumes, Miriam und Ansgar Kremer für deren Einsatz als musikalischer Leiter, Felix Breidbach und Christian Selt als Kassen-Duo, Udo Schneider sowie Marie-Christien Hamann für die unerschöpfliche Unterstützung, Hans Berger als Mann für alle Fälle, Marc Meickmann für die Arbeit als Zeugwart sowie Heiko Aßmann und Dörte Rose für die Arbeit an der Homepage und der Pressearbeit.

Ansgar Kremer, musikalischer Leiter richtete Grüße aus von seiner erkrankten Frau und überraschte stellvertretend vom Miriam Kremer die Anwesenden mit Urkunden für die, die prozentual am meisten an allen Spielterminen, Register- und Gesamtproben teilgenommen haben. Von 80 möglichen Terminen haben 74 Marie-Christien Hamann und Marc Meickmann, teilgenommen. 72 Udo Schneider und 71 Nico Riemenschnitter. Bei der Jugend war Lara Berger auf dem Siegerpodest.

Zeugwart Marc Meickmann berichtete über den Zustand der Uniformen und der Instrumente und dessen Pflege sowie Wartung. Aus gut kann ein sehr gut werden. Es folgte danach die Entlastung des Vorstandes und die Neuwahl der Kassenprüfer. Svenja Jeromin-Leitzbach fungiert nunmehr als erste und Elisabeth Reichert als zweite Kassenprüferin. In dem Punkt VERSCHIEDENES erfuhren dann die Zuhörer von kommenden Highlights, dem Neukauf von T-Shirts und Uniformjacken für die Aktiven im Investitionswert von ca. 10.000 €, über das Musikstipendium, von dem Daniela Röder als erste Teilnehmerin berichtete. Bei der freien Wortmeldung regte Grabbo an, mit einer alten Tradition zu brechen und ein neues Synonym für Heruntergefallenes zu finden und man kann gespannt sein, was sich daraus ergibt. Pascal Berger dankte allen für die Aufmerksamkeit und lud zum gemütlichen Teil mit Essen, Getränken und guten Gesprächen ein. Zum Ende ertönte der traditionelle Vereinsschlachtruf „GUT SCHLAG“!