Kategorie: Pressemitteilungen

Hier werden Pressemitteilungen abgelegt

In die Ausbildung investiert

Quelle: Blick aktuell vom 01.10.2021 – 11:23

Blechbläser vom Musikverein erhielten beim Workshop viele praktische Tipps. Foto: Dörte Rose

Leutesdorf. Musikalischer Workshop für die Blechbläser von Blau-Weiß – Ansatz, Atem und Ausdauer. Die Blechbläser von dem Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf e.V. trafen sich in deren Vereinsheim und nahmen an einem besonders hochwertigen musikalischen Workshop teil. Udo Schneider begrüßte die zahlreich erschienen Teilnehmer und den Dozenten, Gunnar Fischer herzlich und übergab ihm dann das Wort. Gunnar stellte erst sich und anschließend die Thematik des Workshops vor. Er möchte das Bewusstsein und Wichtigkeit von diesem Thema verdeutlichen, damit der Ansatz nicht gleich bei schwierigen Liedpassagen oder längerem Spielen verloren geht und der Ton auch dann noch tönt. Als Musikschullehrer brachte er den beiden teilnehmenden Registern der Blechbläser didaktisch und als aktiver Musiker z.B. bei den Kölner Turmbläser und weiteren Orchestern auch praktisch die Wichtigkeit von Ansatz, Atem und Ausdauer perfekt nahe. Zum Beispiel wurde die „WOW-Einatmung-Technik und die Artikulation bei der „TU/TÜ/TI“-Ausatmung sehr bildhaft erklärt und auch praktisch, indem er die Töne nur mit dem Mundstück spielte. Besonders beeindruckt waren die Teilnehmer, als Gunnar schwierige Sprünge aus dem Helene Fischer-Medley mit seiner Trompete den Flügelhörnern und Trompetern vorspielte und ebenso die anspruchsvollen „Figuren“ aus dem Lied Pretty Woman dem tiefen Blech mit seiner Zugposaune. Auf einzelne praxisbezogene Verständnisfragen konnte man während des Kurses auch eingehen und keiner merkte, wie schnell der zweistündige Workshop zu Ende ging. Nach dem Kurs lud der Verein die Teilnehmer zu einem gemeinsames Pizza-Essen ein und man kann zu Recht behaupten, es war ein sehr hilfreicher Kurs, der nicht nur den Blechbläsern, sondern dem ganzen Orchester zugutekommen wird. Sicher wird es einen weiteren Kurs für die Blau-Weißen geben, dann aber für Holzblasinstrumente.

Im Leyscher Hof drehten 50 Leutesdorfer Komparsen mit fünf Schauspielern für die neue ARD-Serie „Bonn“

Quelle: Blick aktuell vom 09.07.2021 – 11:48

„Masken ab, Zigaretten an“

50 bunt kostümierte Komparsen des Musikvereins Blau-Weiß Leutesdorf e.V. nahmen am Filmdreh im historischen Wirtshaus „Leyscher Hof“ teil.
In der gefilmten Karnevalsveranstaltung sorgen Marc Meickmann, Helmut Breidbach und Pascal Berger an den passenden Stellen für einen zünftigen Tusch.
Der erfolgreiche Bauunternehmer Gerd Schmidt (der bekannte österreichische Schauspieler Juergen Maurer) versucht sich auch als Büttenstar.

Leutesdorf. Und schon wieder hieß es „Masken ab, Zigaretten an“, denn eine Saalszene der 50er Jahre lässt sich nicht ohne eine vernebelte Atmosphäre darstellen. Tatsächlich waren es aber Kräuterzigaretten, die ein Teil der Komparsen anzündete, um den großen Saal des Leyscher Hofes stilecht in das Jahr 1954 zu versetzen.

50 Komparsen aus Leutesdorf nahmen am Dreh einer ARD-Serie teil, welche im kommenden Jahr ins Fernsehen und vorab bereits in der Mediathek zu sehen wird.

Vor Ort führte die Logistik und Organisation der Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf e.V. mit seinem Vorsitzenden Pascal Berger und dabei war durchaus Organisationstalent und Flexibilität gefragt, denn mehrmals gab es einige Änderungen, die dann über eine WhatsApp-Gruppe kurzerhand mit allen Beteiligten geteilt wurden.

Und so richtig los ging es auch schon zwei Wochen zuvor, als man mit Bus und einigen Autos zur Kölner Produktionsfirma Odeon Fiction aufbrach um für die 50 Komparsen Karnevalskostüme zu finden, welche in die Zeit der 1950er Jahre passen.

Am 1. und 2. Juli fanden dann Drehtage in Leutesdorf unter allen nötigen Corona- und Hygienemaßnahmen statt, wo die Filmcrew auf dem Rheinparkplatz ihren Arbeitsplatz errichtete (Maske, Catering, Garderobe der Schauspieler etc.) und sowohl der Leyscher Hof wie auch die Jugendherberge in fröhlichen Beschlag nahm. Die Szenen wurden mehrmals in verschiedenen Einstellungen gedreht und es war für alle sehr interessant, einmal so ausgiebig hinter die Kameras blicken zu können.

Bei den Dreharbeiten am 1. Juli im Leyscher Hof spielten die Komparsen zwei Saal- sowie Hotelszenen nach und lernten dabei die Schauspieler Juergen Maurer, Katharina Marie Schubert, Julius Feldmeier, Mercedes Müller und Luise von Finckh kennen.

„Als wir vor einigen Wochen gefragt wurden, ob wir bei einem nostalgischen Filmdreh mit 50 Komparsen mitmachen wollen, wusste niemand genau, was auf uns zu kam. Die Neugierde und die Vorfreude bewegten uns dazu, dieses Angebot anzunehmen“, so Pascal Berger, Vorsitzender des Musikvereins Blau-Weiß Leutesdorf. „Alle Teilnehmer genossen diese völlig neue Welt, in die wir eintauchten und die vielen gemeinsamen Stunden, die wir miteinander verbringen konnten, da dies durch die Coronapandemie lange Monate nicht möglich war. Alle hatten viel Freude daran und dankten der Organisation des Musikvereins, um dieses tolle Event miterleben zu können.“

Über den näheren Inhalt und die Ausstrahlungstermine wird zu gegebener Zeit berichtet. Einige erste Informationen zur Serie mit dem Arbeitstitel „Bonn“ findet man unter https://bit.ly/3hg1JA3 (Presseveröffentlichung der ARD).