Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf e.V. schließt Vertrag bis 2053!

v.l.n.r.: Udo Schneider, Marga Schneider und Pascal Berger

Im Frühjahr 2021 trafen sich der 1. und 2. Vorsitzende des Musikvereines mit Marga Schneider, der Eigentümerin des Grundstücks, auf dem das Vereinsheim steht, um den Pachtvertrag zu verlängern. Das musikalische Zuhause vom Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf e.V. ist das Vereinsheim an der Hauptstraße 31a nun bereits seit fast 30 Jahren.

Das war aber nicht immer so. Vor dem Einzug in das „neue“ Heim fanden die musikalischen Proben des Vereines noch in der Grundschule des Ortes statt, und zwar im Flur vom 1. Stock. Weder Stühle bekam man bereitgestellt, noch durfte man die sanitären Einrichtungen benutzen. Da die Schule immer über die gesamte Ferienzeit geschlossen wurde, hatten die Musiker zu allen Ferien „Zwangs-Übungspause“. Alles in allem waren das keine optimalen Rahmenbedingungen, um konstruktiv üben zu können.

Als dann Alfons Schneider (2017 verstorben), ein Gründungsmitglied des Musikvereins, 1993 den Neubau seiner Garagen an der Hauptstraße plante, überzeugten ihn einige Vorstandsmitglieder davon, über seine neuen Garagen einen Proberaum durch den Verein bauen zu lassen. Alfons erteilte seine Zustimmung und der Verein beauftragte danach einen Architekten. Den zuständigen Behörden musste der Verein auch ein Lärmgutachten vorlegen und konnte den Bau erst danach genehmigen lassen. Viele fleißige Hände schufen das neue Zuhause des Vereines in kurzer Zeit. Nach Fertigstellung des Proberaumes räumte das Ehepaar Alfons und Marga Schneider dem Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf eine 30-jährige Nutzung auf Erbpachtbasis ein. Seitdem mussten sich die Blau-Weißen keine Gedanken mehr machen, wo man sich zu den Musikproben, Vereinsfesten und Versammlungen treffen kann.

Schnell vergeht die Zeit und bald laufen die 30 Jahre des Erbpachtvertrages ab. Also lud der 1. Vorsitzende Pascal Berger, Marga und Udo Schneider ins besagte Vereinsheim ein, um die Zukunft zu besprechen.

Udo Schneider, 2. Vorsitzender des Vereins (und Sohn von Marga und Alfons), musste seine Mutter nicht wirklich von einer Verlängerung des Vertrages überzeugen. Marga, wie auch ein Großteil ihrer Familie ist langjähriges Mitglied des Vereines und so wurde man sich rasch über das Fortbestehen des Vertrages und Verlängerung um weitere 30 Jahre einig. Somit hat Marga Schneider entschieden, dass der Musikverein bis zum Jahr 2053 keinen Erbzins oder eine Pacht entrichten muss.

In der heutigen Zeit ist diese Vorgehensweise absolut selten und eine sehr großzügige Spende. Dieses Entgegenkommen verdient außerordentliche Anerkennung und der Musikverein ist Marga Schneider hierfür sehr dankbar. Alle hoffen und freuen sich auf noch viele schöne gemeinsame Jahre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.